Header Antigone

Milan Sladek: Das Antigone-Projekt

Antigone ist ein bekannter Mythos, der bis heute überdauert und nichts an Brisanz verloren hat − unabhängig von kulturellen, regionalen oder nationalen Grenzen. Der Pantomime Milan Sladek realisiert die antike Tragödie in Anlehnung an das Drama von Sophokles als musikalisch-szenisches Pantomimentheater und Maskenspiel. Dabei machen die farbenfrohen Kostüme von Jan Kocman und die eigens angefertigten Masken von Milan Sladek die Aufführung zu einem besonderen Erlebnis.
Das Projekt ist eine internationale und interkulturelle Zusammenarbeit zwischen Künstlern aus verschiedenen europäischen Ländern. Milan Sladek (Köln / Bratislava) ist der Regisseur und Darsteller. Er wird von vier Assistenten unterstützt. Diese stellen einzelne Personen sowie den antiken Chor dar und helfen Milan Sladek, die unterschiedlichen Masken zu wechseln. Alle vier Assistenten studieren an der Akademie der musischen Künste in Prag. Albert Pace (Malta) ist für die Musik zuständig.
Milan Sladek hat 1974 das berühmte Theater KEFKA in Köln begründet. 40 Jahre alt wäre das Theater in diesem Jahr geworden. Auch aus diesem Anlass soll die pantomimische Aufführung der Antigone in diesem Jahr in Köln gezeigt werden. Weitere Aufführungen sind auf Malta geplant.

weitere Fotos: © Květoslav Botek

Die Bethe-Stiftung unterstützt die Realisierung des Projektes, das sich durch Spenden refinanzieren soll, bis es Aufführungsreife erlangt hat. Spenden, die für die Produktion eingehen, werden von der Bethe-Stiftung verdoppelt. Die Bethe-Stiftung wurde 1996 von dem Ehepaar Bethe gegründet. Mit den von der Stiftung geförderten Projekten möchten sie einen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Gesellschaft in Richtung Humanität und Toleranz leisten.

Spende erbeten bis 6. Mai 2014.



Spendenkonto: 
Verein der Freunde und Förderer der MILAN SLADEK GmbH
Stichwort: ANTIGONE
Kreissparkasse Köln, BLZ: 370 502 99
Konto: 421676
IBAN DE22370502990000421676
BIC COKSDE33